[ schaelpic photokunstbar ]
photographische Positionen zu Aspekten des Urbanen: Ausstellungen | Texte | Aktivitäten


2006

Tobias D. Kern und Martin Frech: ClickClack

30.04. bis 30.06.

anläßlich des Worldwide Pinhole Day am 30.04.2006


Am 6. März 2006 trafen wir uns in Berlin zum Frühstück; ohne einen speziellen Grund. Einfach, weil es sich so ergab. Dabei entstand die Idee, anläßlich des bevorstehenden Pinhole-Day ein entsprechendes Photo-Projekt zu produzieren. Ein Blick auf den Kalender mahnte uns zur Eile. Daher mußte ein Konzept auf den Tisch, das sich in den verbleibenden sechs Wochen umsetzen ließ.
Köln-Berlin -- Ost-West -- Großstadt-Großstadt -- Ansichten -- Stadt -- Sehenswertes -- was ist Wert, gesehen zu werden -- Postkarten! Die Idee: Wir schauen mal, was so auf den üblichen Ansichtskarten abgebildet ist und interpretieren diese Motive mit unseren Lochkameras. Ja, das läßt sich bestimmt in der kurzen Zeit machen. Schwarzweiß? Ja, vielleicht. Nein! Farbig sollen die Bilder werden, wir wollen mit Diafilm arbeiten.
Ich nehme mit diesem Projekt Abschied von Agfa. Die Click war ja ursprünglich von Agfa. Dazu ein letztes Mal RSX-50 gekauft, aus den Restbeständen. Um diesen Film tut es mir wirklich leid. Schade, daß es so gekommen ist.
In Berlin läßt sich die Sache gut an. Ich finde schöne Postkarten in reicher Auswahl, die Motive sind gut erreichbar. Aber das Wetter? Na, das wird schon werden, ganz bestimmt!
In Köln: Oh Schreck, hier findet Tobias nur Dom-Postkarten. Gibt's hier denn nicht mehr Sehenswertes? Nachdenken ... den Rhein, die romanischen Kirchen, hmmm, ... mal sehen.
In Berlin: Viele Bus-, U- und S-Bahn-Fahrten ohne Ergebnis. Zwischendurch herrliches Frühlingswetter. Die ersten Dias überzeugen, ich habe einen Stil gefunden, kann ganz nah am Konzept arbeiten.
Belichtungszeiten zwischen 2 Sekunden und 45 Minuten; die Click ist der Belastung nicht gewachsen; na, dann eben ohne Drahtauslöser; Improvisieren In Köln: kein so tolles Wetter, Zeitmangel tagsüber. Tobias geht das Thema freier an, experimentiert mit hochempfindlichem Material, lotet die Möglichkeiten der Dämmerung aus, photographiert Mischlicht-Situationen. Die Ergebnisse überzeugen auch ihn, den anfänglichen Loch-Skeptiker.
Die Qual der Wahl. Im Atelier ist Platz für zwei mal 12 Rahmen. Also strenge Auswahl. Ok, nun ist es passiert, nun wird es spannend. Eine Ausstellung -- zwei Städte, zwei Löcher, zwei Photographen -- eine Passion.
(Martin Frech, 2006)

--> ClickClack -- Photographien von Tobias Kern und Martin Frech (pdf-Datei des Katalogs)


--> WPPD-Beitrag von Tobias Kern

--> WPPD-Beitrag von Martin Frech


Martin Frech: Philharmonie, Berlin (aus der Serie sehens-wert, 2
Martin Frech: Philharmonie, Berlin (aus der Serie sehens-wert, 2006)
 
Martin Frech: ReichstagsgebŠude, Berlin (aus der Serie sehens-we
Martin Frech: ReichstagsgebŠude, Berlin (aus der Serie sehens-wert, 2006)
 
Martin Frech: Dorfkirche Marienfelde, Berlin (aus der Serie sehe
Martin Frech: Dorfkirche Marienfelde, Berlin (aus der Serie sehens-wert, 2006)
 
Martin Frech: Werderscher Markt, Berlin (aus der Serie sehens-we
Martin Frech: Werderscher Markt, Berlin (aus der Serie sehens-wert, 2006)